Bewerben

Alle erforderlichen Informationen für eine Nominierung werden auf dieser Seite zusammengestellt. Wir geben hier Antworten auf die häufigsten Fragen. Sollte für Sie darüber hinaus noch etwas unklar sein, zögern Sie bitte nicht, uns unter info@campuspreis.de zu kontaktieren.

Roll Ups im Foyer des ZMT

Wer kann den CAMPUS PREIS bekommen?

Für den Preis 2020/21 kann nominiert werden, wer nach dem 31.08.2018 die Masterarbeit oder die Dissertation an der Universität Bremen abgeschlossen hat. Mit anderen Worten: Die Nominierenden können zwei Jahre zurückblicken, wenn sie auszeichnungswürdige Arbeiten benennen.
Die Masterarbeit oder die Dissertation muss bei Einreichung des Vorschlags beendet und bewertet sein. Der Abschlusstermin kann dabei durchaus innerhalb der Nominierungsphase (25.09.2020 – 18.11.2020) liegen, wenn die Einreichung der Bewerbung nach der Bewertung der Arbeit innerhalb der Nominierungsphase erfolgt.
Der Preis zeichnet ausschließlich Abschlussarbeiten von Absolventen bzw. Absolventinnen der Universität Bremen aus. Semesterarbeiten o.ä. werden nicht angenommen.

Wer darf nominieren?

Personal von der Universität Bremen (Professorinnen und Professoren, Privatdozentinnen und Privatdozenten, Lektoren und Lektorinnen, Lehrbeauftragte, zur Abnahme von Masterarbeiten und Dissertationen Berechtigte) sowie wissenschaftliches Personal an den mit der Universität nach § 96 Bremisches Hochschulgesetz verbundenen Einrichtungen sind zu einer Nominierung für den CAMPUS PREIS berechtigt.
Pro Lehrkraft sind maximal drei Nominierungen in jeder Preisrunde erlaubt.
Selbstbewerbungen oder Vorschläge von außerhalb des Campus der Universität Bremen sind nicht möglich.

Inhaltliche Erwartungen

Der Preis würdigt je eine Abschlussarbeit (Masterarbeit bzw. Dissertation), die

  • Nachhaltigkeit als Fokus hat oder zumindest einen guten Beitrag zu einem wissenschaftlich oder auch entwicklungspolitisch interessanten Thema im Kontext von Nachhaltigkeit leistet,
  • plausibel darlegt, dass die Forschungsergebnisse konkret zu einer Umweltentlastung führen, dem Erhalt von natürlichen Ressourcen und der Umwelt dienen, für die Anpassung an den Klimawandel genutzt werden können, einen Beitrag zur nachhaltigen Ressourcenbewirtschaftung oder insgesamt einer nachhaltigen Entwicklung leisten,
  • vorzugsweise die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Regionen oder Partnern (Unternehmen, NGOs, andere wissenschaftliche Einrichtungen) stärkt und zum Wissensaustausch bzw. -transfer beiträgt,
  • eine hohe Qualität der wissenschaftlichen Arbeit (z.B. belegt durch eine entsprechende Bewertung) vorweist.

Die Auslobenden des Preises messen darüber hinaus der Erkenntnissicherung und –verbreitung eine zentrale Bedeutung zu. Arbeiten, deren Ergebnisse von den Studierenden oder Promovierenden während oder nach der Entstehungsphase beispielsweise durch überobligatorische Veröffentlichungen oder sonstige Aktivitäten der Wissenschaftsgemeinde, darüber hinaus aber auch anderen Interessierten, Betroffenen, künftigen Nutzern und Nutzerinnen zugänglich gemacht wurden, werden als besonders preiswürdig eingestuft.

Der dem Preis zugrunde liegende Nachhaltigkeitsbegriff ist ein ganzheitlicher, d.h. es werden nicht nur technisch-naturwissenschaftliche Lösungen gesucht, sondern auch eigenständige Ansätze in Methodik, Management und Kommunikation im Bereich der Sozial-, Rechts-, Geistes- oder Wirtschaftswissenschaften.

Formale Anforderungen an die Nominierung

Bewerbungen sind nur gültig, wenn sie auf dem für die jeweils aktuelle Runde vorbereiteten Bewerbungsformular in Deutsch oder Englisch bis zum Ende der Nominierungsphase eingehen. Nominierungen auf einem älteren oder anderen Formular werden nicht akzeptiert. Das Bewerbungsformular wird im Abschnitt unten zum Download bereit gestellt.
Die vollständig ausgefüllten Nominierungsbögen müssen bis zum Ende der bekannt gegebenen Bewerbungsphase an die folgenden E-Mail-Adressen gesandt werden: application@campuspreis.de und cc an info@stiftung-klima-umwelt.org.
Nach Ende der Bewerbungsphase eingehende Bewerbungen werden nicht mehr berücksichtigt und müssen für die nächste Runde neu eingereicht werden, wenn die Voraussetzungen für eine Nominierung noch erfüllt sind.
Zusätzlich zum Bewerbungsformular muss auch die Arbeit, für die die Nominierung erfolgt, an die genannten E-Mail-Adressen übermittelt werden. Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury sind jedoch die Ausführungen auf dem Bewerbungsformular. Diese müssen überzeugen. Bewerbungen werden nur in elektronischer Form entgegengenommen.
Bitte setzen Sie sich unter der E-Mail-Adresse info@stiftung-klima-umwelt.org mit uns in Verbindung, wenn Sie nicht innerhalb einer Woche eine Bestätigung für den Eingang der Nominierung erhalten haben.

Dürfen auch Gruppenarbeiten nominiert werden?

Ja, das ist zulässig, vorausgesetzt, die Gruppenarbeit ist als Abschlussarbeit für alle Beteiligten anerkannt worden. In diesem Fall bitte nur eine Bewerbung einsenden und keine getrennten Vorschläge für die einzelnen Gruppenmitglieder.

Download des Bewerbungsformulars

Es handelt sich um ein Word-Dokument (docx), das vollständig heruntergeladen werden muss, um es weiter bearbeiten zu können. Das Dokument enthält einerseits geschützte Bereiche und andererseits die Felder, die zum Einfügen der Angaben für die Nominierung vorgesehen sind. Um es auszufüllen, muss der Bearbeitungsmodus aktiviert werden.
Sie benötigen eine Word-Vollversion, um korrekt mit dem Formular arbeiten zu können.
Sollten sich Probleme ergeben oder sollten Sie nicht über die entsprechende Software verfügen, setzen Sie sich bitte mit uns unter info@stiftung-klima-umwelt.org in Verbindung.

Please mind, you need a full version of MS Word in order to be able to fill in the information correctly. And you have to activate the editing mode. If you do not dispose of this software or if you encounter any problem with the form sheet, do not hesitate to contact us via e-mail info@stiftung-klima-umwelt.org.

Termine

25.09.2020Beginn der Nominierungsphase
ab jetzt können Vorschläge eingereicht werden
18.12.2020, 24.00 UhrEnde der Nominierungsphase
26.02.2021, 10.30 UhrJury-Sitzung
15.04.2021, 17.30 UhrFeier anlässlich der Preisvergaben im Raum B 3009 im GW2
der Universität Bremen

Dotierung

Der Preis ist insgesamt mit 3.000 Euro dotiert. Es wird in der Regel je ein*e Preisträger*in mit einer Masterarbeit und einer Dissertation ausgewählt. Das Preisgeld wird im Normalfall im Verhältnis 1 : 2 vergeben. Es ist der Jury jedoch vorbehalten, bei inhaltlich gleich überzeugenden Bewerbungen das Preisgeld in einem anderen Verhältnis aufzuteilen oder zwei erste Preise zu vergeben.

Preisverleihung

Die Feier anlässlich der Preisvergaben findet an wechselnden Orten auf dem CAMPUS statt. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen, allerdings ist eine Anmeldung erforderlich. Einladung und Link zur Registrierung werden rechtzeitig hier auf der Internetseite veröffentlicht.

Bewerbungsphase – der generelle Rhythmus

Spätsommer / HerbstAufruf zur Nominierung
November / DezemberEnde der Bewerbungsphase
Februar / März des FolgejahresEntscheidung über die Preisträger*innen durch die Jury
2. Quartal des FolgejahresFeier anlässlich der Preisvergabe